Heizöl folgt sinkendem Rohölpreis nur zögerlich

Starker US Dollar macht Importe deutlich teurer. Heizöl wird hingegen wieder günstiger. Schnäppchen beim Kauf möglich.

11.12.2009

Es war eine turbulente Woche auf dem Ölmarkt. Die Rohölpreise gaben insgesamt um rund 6 % nach und es scheint nur noch eine Frage der Zeit, wann der Widerstand bei 70 US$ pro Barrel fällt. Wesentlich schwächer zeigten sich jedoch die Preisabschläge auf dem deutschen Heizölmarkt. Schuld daran war ein extrem starker US-Dollar, der als Leitwährung im Ölhandel die Importe deutlich verteuerte. Inzwischen hat der Dollar jedoch ein stabiles Niveau erreicht und so kommen die sinkende Rohölpreise endlich auch beim Heizölkunden an. Der bundesweite Durchschnittspreis liegt heute leicht unter dem Niveau von gestern, bei rund 55,60 €/100L (bei einer Bestellmenge von 3000L). Damit notiert er rund 2 % leichter als am Freitag vergangener Woche.
In den kommenden Tagen scheint alles möglich. Sowohl ein erneuter Anstieg der Preise als auch ein weiteres Nachgeben. Es könnte sich also lohnen, den Markt im Auge zu behalten. Bei weiter sinkenden Preisen könnte ein „Schnäppchen“ zur Hochsaison drin sein.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren