Heizöl legt leicht zu

Importkosten steigen aufgrund der Euro-Dollar-Verbindung. Bestellungen für Heizöl nehmen zu. Langfristige Tendenzen eher schwierig.

27.02.2009

Nachdem die Woche mit Tiefständen beim Heizölpreis begonnen hatte, ging es ab Mitte der Woche mit den Preisen wieder nach oben. Auslöser dafür ist in erster Linie die kleine Rallye am internationalen Ölmarkt, wo die US-Lagerbestandsdaten Hoffnung auf eine Verbesserung der Nachfragesituation bewirkten. Außerdem präsentiert sich der Euro gegenüber dem US-Dollar weiterhin schwach und sorgt so für erhöhte Importkosten. Mir heute durchschnittlich 49,80 €/100L (bei einer Bestellmenge von 3000L) hat Heizöl im Wochenvergleich zwar um etwas über 3 % zugelegt, aber dennoch ist das Preisniveau immer noch als günstig zu bezeichnen. Dies macht sich auch in erneut ansteigenden Bestellungen bemerkbar. Da sich der Rohölpreis zur Zeit insgesamt sehr volatil präsentiert, ist eine langfristige Tendenz schwer auszumachen. Für die nächste Woche kann aber eine Preisbildung um die Marke von 50 €/100L erwartet werden.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren