Korrekturphase mit schnellem Ende

Preiskorrekturen oder ein Jahreshoch beim Heizölpreis - momentan viel Möglichkeiten. Schnäppchen hingegen eher unwahrscheinlich.

16.04.2010

Die Korrektur war nur von kurzer Dauer. Nach den teils deutlichen Abschlägen zu Beginn der Woche legt der Heizölpreis seit gestern wieder zu. Dabei erweist sich das erneute Nachgeben des Euro gegenüber dem US-Dollar wieder einmal als besonders belastend für die Verbraucher. Trotz sinkender Rohöl-Notierungen steigt der Preis für Heizöl heute an. Devisenkurs schlägt Preisrückgang. Mit bundesweit durchschnittlich 68,10 €/100L (bei einer Abnahme von 3000L) liegt Heizöl heute jedoch immer noch rund 1,4 % unter dem Niveau des letzten Freitags.

Auf dem Weltmarkt sucht der Rohölpreis weiter nach seiner Richtung. Seine momentan sehr ausgeprägte Volatilität macht Prognosen für die kommende Woche schwer. Alles ist drin: Erneute Korrekturen oder ein neues Jahreshoch bei Heizöl. Die Kunden warten derweil ab, die Nachfrage in Deutschland bleibt verhalten. Wirkliche Schnäppchen wird es in absehbarer Zeit aber wohl keine geben.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren