Massiver Rückgang beim Heizölpreis

Euro legt gegenüber dem US-Dollar zu. Warten auf günstige Preise eher risikobehaftet.

02.07.2010

Diese Kombination hat Seltenheitswert: Die Rohölpreise fallen in den Keller, gleichzeitig kann der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich zulegen. Das beschert dem Verbraucher heute einen massiven Rückgang beim Heizölpreis. Im bundesweiten Durchschnitt kostet Heizöl aktuell nur noch 66,30 €/100L (bei einer Bestellmenge von 3000L) und liegt damit rund 5% unter dem Wert der Vorwoche.

Anhaltende Verluste an den weltweiten Aktienmärkten haben die Rohölpreise diese Woche stark unter Druck gesetzt, aber erst der Höhenflug des Euro nach dem erfolgreich gelaufenen Fälligkeitstermin der Europäischen Zentralbank hat den deutschen Heizölpreis unerwartet auf den niedrigsten Stand seit Ende Mai katapultiert. Wer dringend Heizöl benötigt, der sollte jetzt über einen Kauf nachdenken, vor allem da durch die extreme Kaufzurückhaltung der letzten Monate ein rasanter Anstieg der Bestellungen am Ende des Sommers ins Haus stehen könnte. Auch das Warten auf noch niedrigere Preise kann sich lohnen, ist aber aufgrund der großen Schwankungsbreite beim Rohölpreis nach wie vor risikobehaftet.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren