Neuer Jahreshöchststand

Befürchtungen um Heizölpreis wird wahr. Vorräte schrumpfen. Wartungsarbeiten an Nordsee-Plattformen.

17.08.2012

In dieser Woche bewahrheiteten sich die Befürchtungen der letzten Woche, dass ein neuer Jahreshöchststand der Heizölpreise erreicht werden könnte. Für den Eurokurs war dies eine sehr wechselhafte Woche. Doch die Rohölpreise stiegen, befeuert von Versorgungsängsten, schrumpfenden Vorräten und umfangreichen Wartungsarbeiten an vielen Plattformen in der Nordsee.

Beim bisherigen Jahreshöchststand im März notierte Rohöl der Sorte Brent ebenfalls auf einem Jahreshöchststand um 126 Dollar je Barrel - gut 10 Dollar mehr als in dieser Woche. Der Euro jedoch notierte zeitgleich bei mehr als 1,30 Dollar - etwa 8 Cent mehr als noch vor 5 Monaten.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren