Starker Euro stabilisiert Heizölpreis

Schwankungen an Aktien- und Rohstoffmärkten werden auch beim Heizölpreis bemerkbar. Nachfrage bleibt hoch.

16.07.2010

Starke Schwankungen an den Aktien- und Rohstoffmärkten haben auch den deutschen Heizölpreis in dieser Woche immer wieder die Richtung wechseln lassen. Dabei hat sich der Euro erfolgreich als stabilisierendes Element gezeigt, da er gegenüber dem US-Dollar deutlich zulegen und größere Preisaufschläge verhindern konnte. Heute fällt der bundesweite Durchschnittspreis wieder auf sein bisheriges Wochentief von 66,80 €/100L zurück (bei einer Abnahme von 3000L).
Die Nachfrage nach Heizöl ist immer noch hoch. Viele Verbraucher nutzen das relativ geringe Preisniveau nach wie vor um sich zu bevorraten. Das Warten auf einen weiteren Rückgang kann sich zwar immer noch lohnen, aufgrund der volatilen Weltmarkt-Situation aber auch vergeblich sein. Genaue Prognosen sind zur Zeit nicht realistisch, alles ist möglich.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren