Wenig Bewegung trotz günstiger Vorzeichen

Keine Überraschungen am Ölmarkt, keine Änderungen der Ölpreise.

13.02.2014

Auch in dieser Woche zeigen sich keinerlei große Überraschungen am Ölmarkt. Die Preise für die beiden Leitsorten Brent und WTI dümpeln mehr oder weniger vor sich hin, auch wenn die Voraussetzungen für Preissteigerungen gegeben sind. So hat die US-Energieinformationsbehörde EIA die globale Verbrauchsprognose für Öl für 2014 und 2015 leicht angehoben. Noch immer verlässt Öl die libyschen Häfen nur tröpfchenweise, dort ist noch keine Besserung der Lage in Sicht. "Forbes" analysiert das Risiko in Libyen und kommt zu dem Schluss, dass nur hohe Ölpreise bei derzeit niedrigem Output das Land vor dem finanziellen Ruin bewahren könnten.

China importiert wieder mehr Öl, dort haben sich die Konjunkturaussichten wieder verbessert und treibt immer mehr Anleger in riskantere Rohstoffgeschäfte, berichtet das Handelsblatt. Und die US-Kältewelle leert die dortigen Heizöllager. Doch offenbar ist für den Geschmack der Händler noch immer genügend Öl auf dem Markt vorhanden. 

Der Preis für Heizöl wird nach einer Spitze am 10. Februar wieder billiger und liegt aktuell gut zehn Prozent unter Vorjahrespreis. Zugegeben, die Witterung in vielen Teilen Deutschlands spielt diesem Umstand in die Hände. Hinzu kommt ein Euro, der sich im Augenblick erfolgreich gegen das Wiedererstarken des US-Dollar stemmt.

An dieser Stärkung wird sich wahrscheinlich wenig ändern. Dafür sorgte auch Fed-Chefin Janet Yellen, die am vergangenen Dienstag in ihrer Antrittsrede Kontinuität im Kurs der US-Notenbank versprach. Die Anleihekäufe werden weiter zurückgefahren, sofern sich die Wirtschaft weiter erholt. Danach sieht es aus, auch wenn zwischendurch immer wieder kleinere Rückschläge zu vermelden sind - und dazu gehören auch etwas höhere Arbeitslosenzahlen als im Vorjahreszeitraum, bedingt durch den eisigen Februar in den USA. 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren