Heizölpreis-Charts: Entwicklung, Tendenz und Trends

Heizölpreistendenzen und Trends zeigen an, wie sich der Preis für Heizöl verändert. Mit einem Blick kann man herausfinden, welche Veränderungen der Heizölpreis im angegebenen Zeitraum verändert hat. Wer die Entwicklung beobachtet und sich regelmäßig aktuelle Heizöl-News ansieht, kann Trends und Tendenzen feststellen.

Graphen-Pfeile-comoil

Heizölpreis-Entwicklung in den Bundesländern

Mit einem Klick auf das Symbol eines Bundeslandes können Sie die Darstellung der Heizölpreis-Entwicklung ein- oder ausschalten. Mithilfe der Schieberegler können Sie den dargestellten Zeitraum eingrenzen oder erweitern.

Die Heizölpreis-Charts sollen Ihnen eine Orientierungshilfe geben und Sie bei der Wahl des Kaufzeitpunktes unterstützen. Bei den Preisangaben handelt es sich um Durchschnittspreise aus unterschiedlichen Regionen in Deutschland. Über den Heizöl-Preisrechner erhalten Sie den aktuellen Preis für Ihr PLZ-Gebiet.

 

Jetzt Heizölpreis ermitteln!

Heizölpreis-Tendenzen 2019

In das Jahr 2019 startet der Heizölpreis im Bundesdurchschnitt mit rund 63 Euro. Vergleicht man diesen mit dem Heizölpreis vom Vorjahr lässt sich keine große Preisdifferenz aufweisen.
Rund um den Monat Oktober 2018 stiegen die Preise stark bis auf rund 90 Euro an. Grund dafür waren unter anderem die Sanktionen gegen den Iran ab November, wodurch die Versorgungslage deutlich knapper zu werden drohte. Außerdem führte das langanhaltende Niedrigwasser im Rhein zu einem hohen Frachtaufschlag beim Heizölkauf.
Gegen Ende des Jahres 2018 entspannte sich die Lage deutlich, denn zum einen förderten die USA eine erhöhte Menge Rohöl. Die Ausnahmeregelungen erlaubten außerdem das Abnehmen von Öl aus dem Iran. In Kombination mit der geringen Ölnachfrage zum anderen entstand so eine Überversorgung mit Heizöl am Markt, welche den Preis wieder deutlich milderte. 
Für das neue Jahr 2019 sieht die Lage erst einmal gut aus. Erwartungsgemäß sinkt die Nachfrage nach Heizöl im Januar, wodurch die Überversorgung weiter zunehmen sollte. 
Das neue Jahr hält jedoch viele Unvorhersehbarkeiten bereit, denn die Ausnahmeregelungen für Abnahmen von iranischem Öl müssen bereits im April neu verhandelt werden. Wie sich der Preis dann weiter entwickelt bleibt also abzuwarten. Außerdem bleibt noch offen wie stark die Regelungen der OPEC, die Förderungen an Heizöl zu kürzen und Heizöl vom Markt zunehmen Einfluss auf den Heizölpreis nehmen werden.

Warum sind Heizölpreis-Prognosen so schwierig?

Selbst Experten liegen immer wieder falsch mit ihren Heizölpreis-Prognosen. Den der Heizölpreis ist abhängig von Rohölpreis und dieser wird von einigen Faktoren beeinflusst. Nicht jede wirtschaftliche Krise bringt einen Trend hervor. Nicht jeder Winter bedeutet eine steigende Preistendenz. Die Statistik zeigt, dass es Jahre gibt, in denen der Preis im Winter günstiger war als beispielsweise in wärmeren Monaten. Es spielen daher viele Faktoren eine Rolle, die es schwierig machen eine Prognose abzugeben, in welche Richtung sich die Preise bewegen. Dennoch sind beispielsweise politische Ereignisse und wirtschaftliche Krisen ein Indiz für einen Trend. Prognosen und Tendenzen von Experten wird es immer wieder geben. Diese kann man als Rat ansehen. Hundertprozentig darauf verlassen sollte man sich aber nicht, denn eine Garantie sind sie nicht.

Was haben Heizöl Kunden von Preistrends?

Heizöl-Kunden profitieren von Preistrends und sollten diese Entwicklungen als Chance nehmen. Anders als bei anderen Heizmitteln, wie beispielsweise Gas oder Fernwärme, bei denen jeden Monat der selbe Abschlag bezahlt wird, können Heizöl-Prognosen dazu beitragen, dass man zu einem günstigen Zeitpunkt Heizöl einkauft. Auch können bei Bedarf kleinere Mengen bestellt werden, wenn gerade der Preis aktuell etwas teurer ist. Informieren Sie sich daher regelmäßig über Neuigkeiten am Rohöl- und Heizölmarkt, um aktuelle Ereignisse und somit Heizöl-Prognosen und Trends nicht zu verpassen.

Heizölpreis-Trends und Tendenzen der letzten Jahre

Bis zum Jahr 2013 war die Preistendenz beim Heizöl stets steigend. Zu dem Zeitpunkt befand sich das Preisniveau bei über 80 Euro pro 100 Litern bei einer Abnahme von 3.000 Liter. Im Jahr 2014 hatte der Trend ein Ende und die Preise für Heizöl fielen. Zum Ende des Jahres sogar noch einmal deutlich auf 60 Euro pro 100 Liter. Das darauf folgende Jahr war dann von einem der niedrigsten Preisniveaus der letzten Jahre bestimmt. Zwischen 66 Euro/100 Liter und sogar um die 45 Euro/100 Liter bewegte sich der Preistrend für Heizöl. 2016 entwickelte der Heizölpreis dann wieder eine ansteigende Bewegung. Lag der Preis im Januar 2016 bei ungefähr 40 Euro pro 100 Liter (bei einer Abnahme von 3.000 Litern) entwickelte sich der Preis zum Dezember 2016 auf über 60 Euro.

Wie sich die Heizölpreise im letzten Jahr entwickelt haben, kann im Heizöl-Preistrend abgelesen werden. Den aktuellen Heizölpreis erhalten Sie mit unserem Preisrechner.

 

Jetzt Heizölpreis für Ihre Stadt ermitteln!

1 Woche3,26% 
1 Monat3,16% 
3 Monate-2,48% 
6 Monate1,70% 
1 Jahr1,21% 
Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Newsletter

Der comoil Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren