AUSLASTUNGSGRAD

 

Gibt an, wie viel Prozent der theoretischen Produktionskapazität eines Unternehmens tatsächlich genutzt werden. Dieses wirtschaftstheoretische Konzept findet auch in der Mineralölindustrie Anwendung. Gemessen wird hier der Auslastungsgrad der ölverarbeitenden Raffinerien. Er ergibt sich aus dem Verhältnis von Produktionspotenzial (also der verfügbaren Destillationskapazität) zu der tatsächlich eingesetzten und verarbeiteten Menge an Rohöl.