ERDÖL

 

Zähflüssiges, meist schwärzliches Kohlenwasserstoffgemisch. Erdöl ist das Produkt eines mehrere Millionen Jahre dauernden Ablagerungsprozesses tierischer und pflanzlicher Bestandteile und zählt damit zu den fossilen Energieträgern. Gewonnen wird es durch Bohrung, während derer es an die Oberfläche befördert wird. Erdöl ist heute einer der wichtigsten Rohstoffe weltweit und wird zu Brennstoffen wie Heizöl sowie zu Kraftstoffen weiterverarbeitet. Bedeutende Erdöl fördernde Staaten sind neben den OPEC-Mitgliedern die USA, Russland und Kanada.