HEIZÖLTANK

 

Behältnis zur Aufbewahrung von Heizöl. Heizöltanks schützen den Brennstoff vor schädlichen Wärme- und Lichteinflüssen und ermöglichen eine langfristige Bevorratung mit Heizmaterial. Meist werden sie aus Kunststoff oder Stahl gefertigt. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Haushaltsgröße werden unterschiedliche Tanksysteme installiert. Unterschieden wird zwischen drei Tankvarianten:

 

  • Batterietank: Ein Batterietanksystem besteht aus mehreren miteinander verbundenen Kunststoffbehältern. Die Anzahl der verwendeten Tanks variiert je nach Größe des Lagerraums, des Haushalts und des gewünschten Lagervolumens. Dementsprechend kann die Lagerkapazität auf den individuellen Heizölbedarf abgestimmt werden. Moderne Batterietanks sind meist doppelwandig und aus transparentem Kunststoff gefertigt. Ihre integrierte Rückhalteeinrichtung macht einen zusätzlichen Auffangraum überflüssig. Tritt Heizöl aus einem Leck aus, fließt es in den Hohlraum zwischen Innen- und Außenwand des Tanks und wird so abgefangen.
  • Erdtank: Erdtanks stellen die unterirdische Variante der Heizöllagerung dar. Sie befinden sich teilweise oder vollständig unter der Erde und bestehen entweder aus Stahl oder aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Nach dem Prinzip der doppelten Sicherheit müssen Erdtanks doppelwandig sein, also über eine zweite Wand verfügen, die das Austreten des Öls verhindert. Zudem sind diese unterirdischen Tanks mit einem Domschacht ausgestattet, der den Einstieg zur Wartung und Reinigung ermöglicht. Erdtanks werden meist genutzt, wenn im Haus nicht genügend Platz für ein Heizöllager ist oder dieses bewusst ausgelagert werden soll. Auch seine oft sehr große Speicherkapazität macht einen solchen Tank attraktiv.
  • Standortgefertigter Tank: Dieser maßangefertigte Lagerbehälter wird vor Ort aus Einzelteilen zusammengebaut. Standortgefertigte Tanks werden nach Vermessung des Lagerraums unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten und der Kundenwünsche individuell geplant. Die Endmontage der maßgefertigten Einzelteile erfolgt erst im dafür vorgesehenen Raum, sodass der Transport sowie das Tragen durch enge Treppen- und Kellerräume keinem Aufwand unterliegen. Hergestellt werden die ein- oder doppelwandigen Tanks entweder aus Stahl oder glasfaserverstärktem Kunststoff. Zudem können Form und Abmessungen des standortgefertigten Tanks frei gewählt werden, was eine optimale Platzausnutzung ermöglicht. Daher empfiehlt sich die Tankvariante vor allem ab einem Volumenbedarf von 3.000 Litern. Auch in Risikogebieten wie Überschwemmungsregionen sind die flexiblen und individuellen Tankausführungen gefragt, da sie an ungewöhnliche Standortbedingungen angepasst werden können.