KONVERSION

 

In Raffinerien durchgeführter, molekularer Umwandlungsprozess. Konversion bezeichnet in der Chemie die Veränderung von Größe oder Struktur einzelner Moleküle. In der Mineralölwirtschaft umschreibt der Begriff die Aufspaltung schwerer, langkettiger Kohlenwasserstoffe in leichte, kürzere. Dies findet beispielsweise während des Hydrocrackens in sogenannten Konversionsanlagen statt. Konversionsverfahren wie das Cracken haben aufgrund der wachsenden Nachfrage nach leichten Ölprodukten an Bedeutung gewonnen. Der Begriff „Konversion“ geht auf das lateinische Wort „conversio“ für „Umkehrung“ oder „Umwandlung“ zurück.