ÖLVERSCHMUTZUNG

 

Von Öl verursachte Verunreinigung der Umwelt. Ölverschmutzungen können beispielsweise aus Tankerunfällen oder nicht vorschriftskonformer Entsorgung ölhaltiger Abfälle resultieren. Dem wird mit strikten Sicherheitsvorkehrungen und internationalen Regelungen vorgebeugt. So sind laut dem MARPOL-Übereinkommen alle neu produzierten, Öl transportierenden Schiffe mit einer doppelten Außenhülle auszustatten. Sie soll verhindern, dass im Falle eines Lecks Öl austritt. In den USA und innerhalb der Europäischen Union sind ausschließlich solche Doppelhüllentanker für die Ölbeförderung zulässig. Durch Einführung des Crude-Oil-Washing als Reinigungsstandard auf Öltankern wird zudem versucht, unbrauchbare ölhaltige Abfälle zu reduzieren. Der Großteil des verunreinigenden Öls gelangt allerdings vom Festland aus in die Natur und insbesondere in Gewässer. Daher sind Rechtsvorschriften zur sicheren Ausgestaltung von Gefahrguttransporten sowie zum Umgang mit Ölprodukten, wie die Altölverordnung und die Anlagenverordnung, von großer Bedeutung für die Prävention gegen Ölverschmutzung.