PARAFFIN

 

Aus kettenförmigen Kohlenwasserstoffen bestehendes Stoffgemisch, das bei der Verarbeitung von Erdöl entsteht. Paraffin kann als Gas, Flüssigkeit oder Feststoff auftreten. Aus dem Nebenprodukt des Raffinerieprozesses werden Paraffinöl oder Paraffinwachs hergestellt, die anschließend als Inhaltsstoff von Kosmetika, Cremes oder Kerzenwachs dienen. Paraffine sind auch im Heizöl enthalten und flocken bei niedrigen Temperaturen aus, was die Bildung von Ablagerungen begünstigt. Der sogenannten Paraffinausscheidung kann mit sachgerechter und frostfreier Lagerung vorgebeugt werden. Der Begriff Paraffin geht auf das lateinische „parum affinis“ zurück, was „wenig teilnehmend“ bedeutet und sich auf die Reaktionsträgheit des Kohlenwasserstoffgemisches bezieht.