ROHÖL

 

Bezeichnung für ungereinigtes und nicht raffiniertes Erdöl. Zum Rohöl wird Erdöl, indem es nach seiner Förderung für einen effizienten Transport lediglich entgast und entwässert wird. Rohöl ist somit der Ausgangsstoff, der in Raffinerien zu Mineralölprodukten weiterverarbeitet wird. Als Handelsgegenstand an den internationalen Terminbörsen dienen Rohöle wie West Texas Intermediate (WTI) und Brent zudem als Richtgrößen für die weltweite Ölpreisbildung. Im angelsächsischen Sprachraum wird Erdöl in diesem Zustand „Crude Oil“ genannt, also ebenfalls „roh“ und „unverarbeitet“.