SPOTMARKT

 

engl.: Effektivmarkt

Handelsplatz für den kurzfristigen Kauf und Verkauf von Waren. Am Spotmarkt haben die Bezahlung sowie die Lieferung des Handelsguts im Gegensatz zur Terminbörse umgehend zu erfolgen. Vollständig abgewickelt wird das Geschäft daher meist innerhalb von zwei Börsentagen. Spotmärkte ermöglichen Marktteilnehmern somit, eine kurzfristig benötigte Warenmenge zu kaufen oder eine überschüssige zügig zu verkaufen. Vor allem im Strom- und Devisenhandel ist diese Geschäftsvariante verbreitet. Auch Rohöl und Mineralölprodukte werden an Spotmärkten gehandelt. Diese sind meist in Städten angesiedelt, die über große Häfen verfügen und bedeutende Umschlagplätze sind. Für die europäische Mineralölwirtschaft ist beispielsweise der Rotterdamer Spotmarkt preisbestimmend, während sich in New York und Singapur vergleichbare internationale Handelsplätze befinden. Der Begriff Spotmarkt geht auf den englischen Handelsausdruck „spot cash“ zurück, der „Sofortkasse“ bedeutet und die sofortige Barzahlung bei Vertragsabschluss festlegt.