DOWNSTREAM

 

engl.: stromabwärts

Begriff zur Bezeichnung verbraucherbezogener Aktivitäten eines Mineralölunternehmens. Hierunter fallen alle Tätigkeiten, die auf den Endkunden ausgerichtet sind. Als „downstream“ gelten daher die Verarbeitungs- und Produktionsschritte, die Öl nach der Förderung durchläuft wie beispielsweise seine Veredelung, Vermarktung und Lieferung. Das Gegenteil dieser verbrauchernahen Handlungen sind „upstream“-Aktivitäten, die den Güterfluss in die gegensätzliche Richtung darstellen.