PETROLEUM

 

Aus Erdöl gewonnenes Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, das eine Fraktion bildet. Petroleum entsteht im Siedebereich von 150 bis 250 °C und gehört damit zu den leichtsiedenden Stoffen. Die brennbare Flüssigkeit wird beispielsweise als Brennstoff oder Reinigungsmittel verwendet. So dient sie unter anderem zur Herstellung des Flugturbinenkraftstoffs Kerosin. Der Begriff Petroleum setzt sich aus dem griechischen Wort „pétros“ für „Stein“ und dem lateinischen „oleum“ für „Öl“ zusammen, bedeutet übersetzt demnach „Steinöl“. Daher bezeichnete Petroleum früher das in Gesteinsschichten eingelagerte Erdöl.