KUPPELPRODUKTION

 

Herstellungsverfahren, bei dem abgesehen vom Wunschprodukt zwangsläufig Nebenprodukte entstehen. Die Kuppelproduktion ist vor allem in Raffinerien gängig. Da Erdöl aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen besteht, fällt bei seiner Verarbeitung eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte an. Neben hochwertigen, leichten Ölen wie Heizöl, Dieselkraftstoff und Benzin bleiben nach der Destillation unerwünschte, schwere Ölreste oder auch giftiger Schwefelwasserstoff zurück. Diese unbrauchbaren Produkte der Kuppelproduktion werden durch Cracken und in der Claus-Anlage vom Abfall zur wertvollen Handelsware.